Tiefschneefahren + Skitouren

Eisklettern

Klettern

Individualprogramm

Kursübersicht

 

Home mit Aktuelles

AGB's

Ausrüstung

Reiseversicherung CH

Reiseversicherung EU

Anmeldung

Links

Portrait

 

Kontakt

 

ALPINSCHULE BAVARIA
Sepp Gloggner

 

Der individuelle Erlebnispartner für Klettern, Eisklettern, Tiefschneefahren und Skitouren

 

 

Die individuelle Bergsteigerschule stellt sich vor

 

 

 

01.04.1982

Gründung der "Berg- und Skischule Tegernseer Tal" als winziges Ein-Mann-Unternehmen ohne Startkapital (die letzte Expedition hat das Sparbuch verschlungen), ohne Kunden, ohne sichere Aussicht auf eine positive Entwicklung, ein Start in eine ungewisse Zukunft...

01.10.1991

Namensänderung in ALPINSCHULE BAVARIA aus vielerlei Gründen:

  Fast alle Aktivitäten finden ausserhalb des Tegernseer Tales statt im gesamten Alpenraum und auch ausseralpin

  Verständigungsprobleme bei telefonischen Reservierungen auf Hütten etc. 

Viele Zusammenlegungsangebote mit anderen Bergschulen wurden abgelehnt immer mit dem Ziel, die klare Linie der kleinen Gruppengrössen, dem Qualitätsmerkmal des Verzichtes auf billige Hilfskräfte, dem Versuch einer möglichst individuellen und persönlichkeitsbetonten Arbeit beibehalten zu können.

1996-1998

Die Alpinschule ist gewachsen. Inzwischen führen für die Schule jährlich ca. 15 Bergführer, das Programmangebot umfasst über 200 Angebote. Dadurch jedoch kann die immer angestrebte Individualität und die persönliche Atmosphäre nicht mehr so beigehalten werden wie dies immer mein Ziel war. Um wieder zur individuellen, persönlichen Bergsteigerschule zu werden, wird das gesamte Programmangebot im Verlauf von 2-3 Jahren auf die Hälfte reduziert nach dem Motto Qualität vor Quantität. Seither gelingt es wieder, viele Alpinschulgäste selbst kennenzulernen, zu betreuen und zu führen. Ich wollte immer in erster Linie Bergführer und nicht Geschäftsmann sein.

01.03.1999

Verlegung von Geschäftssitz und privatem Wohnsitz aus familiären Gründen in die Schweiz nach Schönenberg im Kanton Zürich

ab 2013

Die Alpinschule wird wieder zum „Ein-Mann-Betrieb“ reduziert. Dadurch reduzieren sich viele Stunden Nachtarbeit am Laptop für die Organisation während der Kurse und Führungen. Und vor allem: Die Individualität wird wesentlich verbessert. Die Alpinschule ist wieder das, was sie immer sein sollte!

Ebenso wird die Spezialisierung auf Eisklettern und Felsklettern verstärkt und das Skitourenprogramm vorwiegend nur noch während der Idealzeit im Frühjahr durchgeführt.


 
SEPP GLOGGNER  -  Inhaber und Leiter der ALPINSCHULE BAVARIA

5.11.2008  Costa Blanca, Gandia         Sepp Gloggner          Sertig, Kerze14.12.2006
Costa Blanca, Gandia,                                                                           Sertig bei Davos
Ultima Albertència, 6c                   
Bergführer                                             Kerze

Beruf und Leidenschaft

28.07.1954

geboren in Kreuth am Tegernsee in Bayern

1960-1968

Besuch der Volksschule in Kreuth und Rottach-Egern

1968-1973

Lehre, Verwaltungsschulabschluss und Arbeit als Verwaltungsangestellter in der Gemeindeverwaltung Kreuth

1973-1979

Bundeswehr in Mittenwald

1975/1976

Ausbildung zum Heeresbergführer

1980

Prüfung zum "Staatlich geprüften Berg- und Skiführer "

01.04.1982

Gündung der eigenen Bergsteigerschule

1984

Prüfung zum "Staatlich geprüften Skilanglauflehrer "

1984-1989

fachliche Leitung der Skilanglaufschule am Tegernsee

1988-2008

Mitglied im deutschen Bergführer-Bundeslehrteam

1989

Wahl in die Vorstandschaft des Verbandes deutscher Berg- und Skiführer e.V. (VDBS)

1990-2011

Mitglied in der Ausbildungskommission für Berg- und Skiführer

1991-2008

Ausbildungsleiter im deutschen Bergführer-Bundeslehrteam

1992-2011

Ausbildungsreferent des Verbandes deutscher Berg- und Skiführer e.V.

01.03.1999

Umzug aus familiären Gründen in die Schweiz nach Schönenberg im Kanton Zürich

2001-2005

Präsident der Technischen Kommission der IVBV (Internationale Vereinigung der Bergführerverbände mit derzeit 23 Mitgliedsländern weltweit)

26.11.2005

Ernennung zum Ehrenmitglied der IVBV

Okt. 2008

Beendigung der Tätigkeit als Ausbildungsleiter und Ausbilder im deutschen Bergführer-Bundeslehrteam ("20 Jahre sind genug. Sie waren schön, interessant, manchmal anstrengend, und sie waren für mein Leben und meinen Beruf eine grosse Bereicherung. Ich wollte immer zu einem Zeitpunkt aufhören, wo ich noch so fit bin dass ich den Bergführer-Aspiranten etwas zeigen kann und nicht erst wenn mir andere sagen müssen, jetzt ist es langsam Zeit zu gehen..)

26.11.2016

Ernennung zum Ehrenmitglied des VDBS

 

bei der Arbeit als TK-Präsident

Bergsteigerischer Werdegang

1960

Besteigung des ersten 3000ers am Seil des Vaters als Sechsjähriger

1971

Alpine Lehrjahre in der Jungmannschaft der Alpenvereinssektion Tegernsee beginnen.

1975

Beginn mit Extrembergsteigen

1976

Bergfahrt zum Mount McKinley (Abbruch auf 5300 m wegen Höhenkrankheit von zwei Kameraden)

1977

"Tegernseer Cordilleren-Bergfahrt" in die Cordillera Blanca: Mehrere 5000er in der Caullarajo-Gruppe und Erstbegehung der SW-Flanke des Nevado Santa Cruz (6241 m)

1979

"Tegernseer Karakorum-Expedition": Erstbesteigung des Lupghar Sar (7199 m) im Hispar-Karakorum

1980

Bergfahrt zum Mount McKinley (6194 m): Besteigung über die West-Buttress-Route wegen unmöglicher Verhältnisse am Südpfeiler

1981

Himalaya-Expedition zum Nanga Parbat (SW-Grat/"Kinshofer-Route") unter Karl Herrligkoffer: Abbruch auf 7400 m wegen unmöglicher Verhältnisse

1984

Bergfahrt zum Mount McKinley (6194 m) (organisierte Bergfahrt der Alpinschule): Besteigung über die West-Buttress-Route

1985

Bergfahrt in die Cordillera Blanca (organisierte Bergfahrt der Alpinschule): Besteigung mehrerer 5000er im Ishinca-Tal

1989

Bergfahrt nach Nepal ins Solo Khumbu (organisierte Bergfahrt der Alpinschule): Besteigung u.a. des Island Peak (6189 m)

1990

Ein Rückschlag: Kletterunfall an der Fiameskante (Dolomiten) mit komplizierter Zertrümmerung des Talushalses (Sprunggelenk): 8 Monate "Zwangspause" und die Prophezeiungen, nie mehr wieder Bergsteigen zu können...

1991

Himalaya-Expedition (organisierte Bergfahrt der Alpinschule) ins Gharwal-Himal (Indien) zum Trisul-Südpfeiler (7120 m): Abbruch auf ca. 6500 m wegen schlechter Verhältnisse.

 

ALPINSCHULE BAVARIA, Sepp Gloggner, Gschwend 4, CH-8824 Schönenberg ZH, email, Tel. +41-79-614 77 83